Sardinien: Insel der Magie im Mittelmeer

Foto von Pixabay von Pexels

Sardinien ist eine Insel voller Magie. Die herrliche Natur, umgeben vom tosenden Mittelmeer, inspirierte mit den Nuraghern ein Volk in der Bronzezeit, dessen außergewöhnliche SpiritualitĂ€t Urlaubern ein beredtes Zeugnis liefert. Die Nuragher waren ein Volk von Hirten und Bauern, die der Seefahrt mĂ€chtig waren. Gut erhalten sind etwa 7.000 ihrer KultstĂ€tten.
In der BlĂŒtezeit der Antike erweiterten die Phönizier ihren Herrschaftsbereich auf Sardinien. Sie grĂŒndeten die heutige Inselhauptstadt Cagliari, die sie Karali nannten. Nach den Phöniziern folgten Römer und Mauren. Und so erstreckt sich auf der zweitgrĂ¶ĂŸten Mittelmeerinsel ein bunter epochenĂŒbergreifender Kulturmix, dem Urlauber viele Geheimnisse entlocken können. Wer sich auf das Abenteuer einlassen möchte, dem steht nichts im Wege, finden sich doch ĂŒber 17.000 UnterkĂŒnfte auf Sardinien. 

Die großartigsten Nuraghen auf Sardinien

Nuraghen sind kultische Zentren des gleichnamigen Volkes aus der Bronzezeit. Ihre Menge ist vermutlich das Ergebnis ihrer Lebensweise, denn die Nuraghen zogen es vor, in kleinen Siedlungen weit verstreut auf Sardinien zu leben. Oft sind es bienenstockförmige Steinruinen, die sich aus den FeenhÀusern noch Àlterer Kulturen auf Sardinien entwickelten.
Bei den Nuraghen besaßen sie die Funktion von WehrtĂŒrmen, Burgen, PalĂ€sten, GigantengrĂ€bern, Brunnentempeln und anderen KultstĂ€tten. Als ihre eindrucksvollsten Exponate gelten heute die Nuraghen Su Nuraxi in Barumini, Arrubio nahe Cagliari, Santu Antine in Torralba, das Nuraghendorf in Tiscali, das Gigantengrab von Su Monte de s‘Ape und die Nuraghe Losa. Das archĂ€ologische Nationalmuseum in Cagliari bietet einen tiefen Einblick in die Nuraghen-Kultur und ihre faszinierendsten Facetten.

Die Neptungrotte

Die atemberaubende Schönheit von Sardinien zeigt sich auch in ihren Naturwundern. Einen grandiosen Ort stellt die dem römischen Gott der Meere geweihte Neptungrotte an einer gewaltigen Felswand aus weißem Kalkstein an einer SteilkĂŒste in Alghero dar. Die zwei Millionen alte Tropfsteinhöhle ist ein gewaltiges Höhlensystem mit einem Salzwassersee, deren Stalaktiten und Stalagmiten imposante Erscheinungen sind. Entstanden ist eine schaurig-schöne MĂ€rchenwelt, die surreal und extraterrestrisch zugleich anmutet und die dank zahlreicher Strahler in ein tiefes Gold getaucht ist. Die grĂ¶ĂŸte Meeresgrotte des Mittelmeers bot bereits den Menschen in der Jungsteinzeit Unterschlupf. Vielleicht finden auch Sie ein Zeugnis Ihrer Besiedlung.

Weitere Naturwunder

Ein weiteres besonderes PhĂ€nomen bietet die grĂŒnlich schimmernde SmaragdkĂŒste im Norden von Sardinien. Sie gilt auch aufgrund ihrer aufregenden Felsenbuchten und ihrer ausgedehnten weißgepuderten StrĂ€nde als eine der schönsten KĂŒsten der Welt, zumal die mĂ€chtigen BergrĂŒcken dank der Macchia, den mit Blumenteppichen umkrĂ€nzten Buschwald, in ein sattes GrĂŒn getaucht sind. Hier leben die Reichen und Schönen, deren prunkvolle Villen den luxuriösen Ortschaften weiteren Glamour einhauchen.
Außerdem ist Sardinien mit seinen ĂŒber 100 vorgelagerten Inseln ein Eldorado fĂŒr Taucher. Allein Maddalena bietet eine Inselkette von 62 Inseln am StĂŒck mit zauberhaften Korallenriffen. Wer die Wunder der Geologie kennenlernen möchte, geht nach Arbatax, wo man in dem beschaulichen Hafenort die berĂŒhmten roten Felsen aus leuchtendem Vulkangestein findet, deren mĂ€chtige blutrote Porphyrspitzen aus dem Meer ragen. Im Hinterland lockt das 800 Meter hohe Bergdorf Gavoi mit dem See Gusana und seiner besonderen Flora mit herrlichen KirschbĂ€umen, Macchia, Stechpalmen, Flaumeichen, NussbĂ€umen, Steineichen und KastanienwĂ€ldern inmitten einer wunderschönen Gebirgslandschaft.
Die riesige WanderdĂŒne Costa Verde nahe Arbus lĂ€dt zum TrĂ€umen ein, wĂ€hrend die Hochebene von Giari den Kontakt mit Wildpferden und Eidechsen bietet. Einzelne Korkeichen hauchen dem Ort weitere Romantik ein. Die etwa 20 Nuraghen weisen auf eine tiefe mythologische Bedeutung der basaltenen Hochebene hin, die der Ort fĂŒr ihre prĂ€antiken Bewohner innehatte.

Fazit: Sardinien lohnt sich immer

Aufgrund seiner GrĂ¶ĂŸe lohnt es sich, die Schönheiten Sardiniens mit dem Auto zu erkunden. Die Straßen rund um die tosenden SteilkĂŒsten bieten nicht weniger Aufregung als ein Trip durch die Route 66 in Amerika.
Insgesamt bietet Sardinien einen tollen Mix aus sommerlichen Strandfreuden, einer grandiosen Naturkulisse, die reich an Höhepunkten ist und einem erhebenden Kultururlaub. Sardinien ist so reich an EindrĂŒcken, dass ein einzelner Urlaub nicht ausreicht, um allen Wundern gerecht zu werden. Dies ist der Hintergrund dafĂŒr, dass es so viele Sardinien-Urlauber gibt, die sich regelrecht in die magische Mittelmeerinsel verliebt haben und jeden Sommer zurĂŒckkommen, um diesem Ort voller SpiritualitĂ€t und Tiefgang immer neue Geheimnisse zu entlocken.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurĂŒck zu den News





Unterstützt von:

Kfz Versicherung Medium Rectangle
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Werbung | Webmastertools
© 2022 by Routenplaner 24
ROUTENPLANER 24 - AUTOROUTE - STRASSENKARTE - ROUTE - ROUTENPLANUNG - STADTPLAN - KOSTENLOS
Routenplaner - Autoroute für Deutschland und Europa mit dem Sie Ihre Autoroute und Autoreisen online
kostenlos planen können. Auch Stadtpläne, Strassenkarte, Routenplan, Reisen, Hotels und vieles mehr.