Mit dem Leasingfahrzeug im Ausland unterwegs

Leasingfahrzeuge erfreuen sich sowohl gesch├Ąftlich als auch privat immer gr├Â├čerer Beliebtheit. Kein Wunder, denn sie bieten oft die M├Âglichkeit, zu sehr attraktiven Konditionen und ohne gro├če Investitionen den jeweiligen “Traumwagen” oder immer wieder ein neues, aktuelles Modell zu fahren.

Und die Leasingfahrzeuge werden von den Deutschen, die bekanntlich nicht umsonst als “Reiseweltmeister” gelten, nat├╝rlich auch gerne f├╝r Fahrten ins benachbarte Ausland genutzt. Vom kurzen St├Ądtetrip ├╝bers Wochenende bis hin zur mehrw├Âchigen Urlaubsreise durch mehrere s├╝dliche Staaten: Wer mit seinem Leasingfahrzeug im Ausland unterwegs ist, sollte dabei allerdings auch ein paar Dinge beachten. Dazu z├Ąhlen zum einen nat├╝rlich die lokal unterschiedlichen Regelungen f├╝r Geschwindigkeitsbeschr├Ąnkungen, Promillegrenzen und sonstige Sonderregeln im Stra├čenverkehr, die man unbedingt kennen sollte, um Probleme mit den ├Ârtlichen Beh├Ârden zu vermeiden. Zum anderen geht es aber auch um die Frage, ob man mit dem Auto, f├╝r das man als Leasingnehmer gewisserma├čen ja eine “Nutzungsvereinbarung” abgeschlossen hat, ├╝berhaupt so ganz ohne weiteres einfach ├╝berall hinfahren darf. Viele Autofahrer kennen etwa die Bestimmungen bei Mietwagen, die (teilweise abh├Ąngig von Marke und Fahrzeugklasse) die Einreise in manche Regionen verbieten.

Benachbartes Ausland ist mit dem Leasingfahrzeug kein Problem

Die gute Nachricht in Sachen Leasing deshalb ganz zu Beginn: Bei den meisten typischen Autoreisen von Deutschland aus ins Ausland entstehen mit einem Leasingfahrzeug keinerlei Probleme. Denn sowohl alle L├Ąnder der Europ├Ąischen Union sowie das deutsche Nachbarland Schweiz sind in praktisch jedem normalen Leasingvertrag seitens der Leasingbank selbstverst├Ąndlich f├╝r die Einreise erlaubt. Wer also ├╝bers Wochenende mit dem Leasingfahrzeug zur City-Tour nach Paris oder Wien f├Ąhrt, unter der Woche einen Gesch├Ąftstermin in Z├╝rich wahrnimmt oder im Sommer zum allj├Ąhrlichen Badeurlaub an die italienische Adriak├╝ste aufbricht, muss sich deswegen in der Regel keine Gedanken machen.

Ausreichender Versicherungsschutz f├╝r das Leasingfahrzeug

Weitaus wichtiger ist eigentlich ohnehin fast der Blick auf die Versicherung. Denn es muss nat├╝rlich sichergestellt sein, dass f├╝r das jeweilige Reiseland ein g├╝ltiger Versicherungsschutz besteht. Die Folgen eines Unfalls k├Ânnen massiv sein und finanziell schnell un├╝berschaubar werden. Ein Leasingnehmer, der mit seinem Leasingfahrzeug das Ausland bereist, sollte sich deshalb vorab dar├╝ber informieren, wo genau die von ihm abgeschlossene Versicherung gilt. Informationen dazu finden sich zum Beispiel in den Versicherungsunterlagen oder auf der “Gr├╝nen Versicherungskarte”, auf der eine entsprechende L├Ąnderliste zu finden ist. Weitere Einzelheiten dazu und was man als Leasingnehmer beachten sollte, haben beispielsweise auch einige Leasingportale im Internet zusammengestellt. Au├čerdem sind die Webseiten der gro├čen Automobilclubs oft interessante Quellen zur Information. Auf jeden Fall gilt: Ist das Zielland nicht aufgef├╝hrt oder durchgestrichen, sollte man unbedingt ┬ámit der Kfz-Versicherung R├╝cksprache dazu halten, wie vorzugehen ist und ob eventuell eine individuelle Sonderregelung m├Âglich ist.

Besonderheiten bei dauerhaften Aufenthalten im Ausland

Ein Thema f├╝r sich, das nur manche Leasingnehmer betrifft, sind l├Ąngere, dauerhafte Aufenthalte im Ausland mit einem Leasingfahrzeug. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Um das Hinterziehen von Kfz-Steuern zu verhindern, m├╝ssen Fahrzeuge in der Regel dort angemeldet werden, wo sie auch haupts├Ąchlich genutzt werden. Und dies gilt normalerweise auch f├╝r ein Leasingfahrzeug. Wer sich also mit einem deutschen Leasingfahrzeug dauerhaft im Ausland aufh├Ąlt, etwa aus beruflichen Gr├╝nden, kann dadurch Schwierigkeiten mit den Beh├Ârden des jeweiligen Landes bekommen. Warum dies so ist, wird klar, wenn man sich verdeutlicht, dass die Kfz-Steuers├Ątze selbst innerhalb der EU zwischen einzelnen L├Ąndern h├Âchst unterschiedlich sind. Gerade in grenznahen Gebieten wird deshalb manchmal versucht, das Fahrzeug offiziell im steuerlich g├╝nstigeren Nachbarland anzumelden. Ein zumeist illegaler “Trick”, welcher den Beh├Ârden aber nat├╝rlich bestens bekannt ist und gegen den durch entsprechende Kontrollen vorgegangen wird. Zus├Ątzlich gibt es in einigen L├Ąndern auch eine zus├Ątzliche Sonderbesteuerung f├╝r Autos – ein Beispiel daf├╝r ist etwa die als NoVa bekannt “Normverbrauchsabgabe” im deutschen Nachbarland ├ľsterreich.

Unter dem Strich gilt jedoch: Die meisten Leasingnehmer k├Ânnen sich relativ problemlos mit Ihrem Leasingfahrzeug im Ausland bewegen. Gerade im Bereich der EU sowie bei Reisen in die Schweiz muss in Sachen Leasingvertrag oder Versicherung meist relativ wenig beachtet werden. Anders ist der Fall gelagert, wenn es mit dem Auto ins weiter entfernte Ausland gehen soll oder es sich nicht um k├╝rzere, zeitlich begrenzte private oder berufliche Aufenthalte, sondern eine l├Ąngere, dauerhafte Nutzung des Leasingfahrzeugs in einem anderen Land handelt. Um hier negative Konsequenzen zu vermeiden, die sich zum Beispiel durch einen mangelnden Versicherungsschutz, einen Versto├č gegen im Leasingvertrag festgehaltene Leasingbedingungen oder aber aus steuerlichen Gr├╝nden ergeben k├Ânnen, sollte vorab unbedingt kompetenter Rat eingeholt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zur├╝ck zu den News





Unterstützt von:

Kfz Versicherung Medium Rectangle
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Werbung | Webmastertools
© 2021 by Routenplaner 24
ROUTENPLANER 24 - AUTOROUTE - STRASSENKARTE - ROUTE - ROUTENPLANUNG - STADTPLAN - KOSTENLOS
Routenplaner - Autoroute für Deutschland und Europa mit dem Sie Ihre Autoroute und Autoreisen online
kostenlos planen können. Auch Stadtpläne, Strassenkarte, Routenplan, Reisen, Hotels und vieles mehr.