Dahin sollten Sie nicht mehr reisen – die aktuellen Corona Risikogebiete

Reisewarnung fĂŒr Corona Risikogebiete

 Reisen in Zeiten der Corona-Pandemie ist mit einigen Herausforderungen verbunden. Viele Reisende empfinden Unsicherheit, da sie nicht wissen, welche LĂ€nder aktuell als Corona Risikogebiete ausgewiesen sind und wie sie sich als Reisende verhalten mĂŒssen. Wenn Sie Sicherheit bezĂŒglich des Reisestatus der einzelnen LĂ€nder gewinnen wollen, dann finden Sie in diesem Artikel Antworten auf wichtige Fragen.

 

Welches sind die aktuellen Corona Risikogebiete?

Welche LĂ€nder oder auch Gebiete also Risikogebiete eingestuft werden, kann sich schnell Ă€ndern. Die untenstehende Liste ist dem Robert-Koch-Institut am 09.09.2020 entnommen. Dort werden Änderungen immer sofort abgebildet (hier geht’s direkt zur Liste vom Robert-Koch-Institut) Folgende LĂ€nder und Regionen gelten als Corona Risikogebiete:

  • Afghanistan (seit 15. Juni)
  • Ägypten (seit 15. Juni)
  • Albanien (seit 15. Juni)
  • Algerien (seit 15. Juni)
  • Andorra – das FĂŒrstentum Andorra (seit 26. August)
  • Angola (seit 15. Juni)
  • Antigua und Barbuda (seit 17. Juni)
  • Äquatorialguinea (seit 15. Juni)
  • Argentinien (seit 15. Juni)
  • Armenien (seit 15. Juni)
  • Aserbaidschan (seit 15. Juni)
  • Äthiopien (seit 15. Juni)
  • Bahamas (seit 15. Juni)
  • Bahrain (seit 15. Juni)
  • Bangladesch (seit 15. Juni)
  • Barbados (seit 15. Juni)
  • Belarus (seit 15. Juni)
  • Belgien –derzeit gelten als Risikogebiete:
    • Region BrĂŒssel (seit 21. August)
  • Belize (seit 15. Juni)
  • Benin (seit 15. Juni)
  • Bhutan (seit 15. Juni)
  • Bolivien (seit 15. Juni)
  • Bosnia und Herzegowina (seit 15. Juni)
  • Brasilien (seit 15. Juni)
  • Bulgarien – die folgenden Verwaltungsbezirke („Oblaste“) gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Blagoevgrad (seit 7. August)
    • Dobritch (seit 7. August)
  • Burkina Faso (seit 15. Juni)
  • Burundi (seit 15. Juni)
  • Cabo Verde (seit 3. Juli)
  • Chile (seit 15. Juni)
  • Costa Rica (seit 15. Juni)
  • CĂŽte d’Ivoire (seit 15. Juni)
  • Dominica (seit 17. Juni)
  • Dominikanische Republik (seit 15. Juni)
  • Dschibuti (seit 15. Juni)
  • Ecuador (seit 15. Juni)
  • El Salvador (seit 15. Juni)
  • Eritrea (seit 15. Juni)
  • Eswatini (seit 15. Juni)
  • Frankreich – folgende Überseegebiete/Regionen gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Region: Île-de-France (seit 24. August)
    • Region: Provence-Alpes-CĂŽte d’Azur (seit 24. August)
    • Überseegebiet: Französisch-Guyana (seit 21. August)
    • Überseegebiet: Guadeloupe (seit 26. August)
    • Überseegebiet: St. Martin (seit 26. August)
  • Gabun (seit 15. Juni)
  • Gambia (seit 15. Juni)
  • Ghana (seit 15. Juni)
  • Grenada (seit 17. Juni)
  • Guatemala (seit 15. Juni)
  • Guinea (seit 15. Juni)
  • Guinea Bissau (seit 15. Juni)
  • Guyana (seit 15. Juni)
  • Haiti (seit 15. Juni)
  • Honduras (seit 15. Juni)
  • Indien (seit 15. Juni)
  • Indonesien (seit 15. Juni)
  • Irak (seit 15. Juni)
  • Iran (seit 15. Juni)
  • Israel (seit 3. Juli)
  • Jamaika (seit 15. Juni)
  • Jemen (seit 15. Juni)
  • Kamerun (seit 15. Juni)
  • Kasachstan (seit 15. Juni)
  • Katar (seit 15. Juni)
  • Kenia (seit 15. Juni)
  • Kirgisistan (seit 15. Juni)
  • Kolumbien (seit 15. Juni)
  • Komoren (seit 15. Juni)
  • Kongo DR (seit 15. Juni)
  • Kongo Rep (seit 15. Juni)
  • Korea (Volksrepublik) (seit 15. Juni)
  • Kosovo (seit 15. Juni)
  • Kroatien – die folgenden Gespanschaften gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Ć ibenik-Knin (seit 20. August)
    • Split-Dalmatien (seit 20. August)
    • Zadar (seit 2. September)
  • Kuba (seit 15. Juni)
  • Kuwait (seit 15. Juni)
  • Lesotho (seit 15. Juni)
  • Libanon (seit 15. Juni)
  • Liberia (seit 15. Juni)
  • Libyen (seit 15. Juni)
  • Madagaskar (seit 15. Juni)
  • Malawi (seit 15. Juni)
  • Malediven (seit 17. Juli)
  • Mali (seit 15. Juni)
  • Marokko (seit 15. Juni)
  • Mauretanien (seit 15. Juni)
  • Mexiko (seit 15. Juni)
  • Mongolei (seit 15. Juni)
  • Montenegro (seit 15. Juni)
  • Mosambik (seit 15. Juni)
  • Namibia (seit 15. Juni)
  • Nepal (seit 15. Juni)
  • Nicaragua (seit 15. Juni)
  • Niederlande – - die folgenden autonomen LĂ€nder gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Aruba (seit 26. August)
    • Maarten (seit 26. August)
  • Niger (seit 15. Juni)
  • Nigeria (seit 15. Juni)
  • Nordmazedonien (seit 15. Juni)
  • Oman (seit 15. Juni)
  • Pakistan (seit 15. Juni)
  • PalĂ€stinensische Gebiete (seit 3. Juli)
  • Panama (seit 15. Juni)
  • Papua-Neuguinea (seit 17. Juni)
  • Paraguay (seit 15. Juni)
  • Peru (seit 15. Juni)
  • Philippinen (seit 15. Juni)
  • Republik Moldau (seit 15. Juni)
  • RumĂ€nien – die folgenden Gebiete („Kreise“) gelten derzeit als Risikogebiete:
    • Argeș (seit 7. August)
    • Bacău (seit 12. August)
    • Bihor (seit 7. August)
    • Brăila (seit 12. August)
    • Brașov (seit 12. August)
    • București (seit 12. August)
    • Buzău (seit 7. August)
    • DĂąmbovița (seit 12. August)
    • Galați (seit 12. August)
    • Ilfov (seit 12. August)
    • Prahova (seit 12. August)
    • VĂąlcea (seit 20. August)
    • Vaslui (seit 12. August)
    • Vrancea (seit 12. August)
  • Russische Föderation (seit 15. Juni)
  • Sankt Kitts und Nevis (seit 16. Juni)
  • Saint Lucia (seit 15. Juni)
  • Saint Vincent und die Grenadinen(seit 16. Juni)
  • Sambia (seit 15. Juni)
  • SĂŁo TomĂ© und PrĂ­ncipe (seit 16. Juni)
  • Saudi Arabien (seit 15. Juni)
  • Senegal (seit 15. Juni)
  • Serbien (seit 15. Juni)
  • Seychellen (seit 17. Juli)
  • Sierra Leone (seit 15. Juni)
  • Simbabwe (seit 15. Juni)
  • Somalia (seit 15. Juni)
  • Spanien: ganz Spanien, einschl. Kanarische Inseln (seit 2. September)
  • Sri Lanka (seit 15. Juni)
  • SĂŒdafrika (seit 15. Juni)
  • Sudan (seit 15. Juni)
  • SĂŒdsudan (seit 15. Juni)
  • Surinam (seit 15. Juni)
  • Syrische Arabische Republik (seit 15. Juni)
  • Tadschikistan (seit 15. Juni)
  • Tansania (seit 15. Juni)
  • Timor Leste (Osttimor) (seit 17. Juni)
  • Togo (seit 15. Juni)
  • Trinidad Tobago (seit 15. Juni)
  • Tschad (seit 15. Juni)
  • TĂŒrkei (seit 15. Juni)
  • Turkmenistan (seit 17. Juni)
  • Ukraine (seit 15. Juni)
  • USA (seit 3. Juli gesamte USA)
  • Usbekistan (seit 15. Juni)
  • Venezuela (seit 15. Juni)
  • Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland – das folgende britische Überseegebiet gilt derzeit als Risikogebiet:
    • Gibraltar (seit 26. August)
  • Zentralafrikanische Republik (seit 15. Juni)

 

Wo finden Sie die wichtigsten Informationen?

Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht auf seiner Webseite aktuelle Informationen zu den Corona-Risiko-Gebieten. Das AuswÀrtige Amt, das BMG und das BMI legen fest, welche LÀnder und Regionen als riskant einzustufen sind. Dabei handelt es sich um das Ergebnis einer gemeinsamen Analyse. Um zu erfahren, welche LÀnder als Corona Risikogebiete gelten, informieren Sie sich vor der Buchung und vor dem Reiseantritt unbedingt, ob Ihre Reise problemlos möglich ist oder mit Auflagen verbunden wÀre. Hinweise auf neu erfolgte Einstufungen werden zusÀtzlich auch in diversen Medien und auf tagesaktuellen Plattformen wie Promifacts veröffentlicht.

 

Was können Sie tun, wenn Ihre Reiseort plötzlich als Risikogebiet eingestuft wird?

Der Urlaub ist gebucht und plötzlich kommt die Meldung: Ausgerechnet Ihre Urlaubsdestination wird zum Risikogebiet erklÀrt. Was nun?

 

Reisen in Risikogebiete sind nicht verboten!

Grundlegend ist zunĂ€chst klarzustellen, dass es gesetzlich nicht verboten ist, in Corona Risikogebiete zu reisen. Jedoch gelten fĂŒr RĂŒckkehrer nach Deutschland aus Risikogebiete verschĂ€rfte Vorschriften. So mĂŒssen Sie sich als RĂŒckkehrer (noch bis zum 15.09.2020 kostenlos, danach möglicherweise auf eigene Kosten) einem Corona-Test unterziehen. Solange der Text und der Wiederholungstest kein negatives Ergebnis zeigen, mĂŒssen sich die Reisende in QuarantĂ€ne begeben. Die BundeslĂ€nder und auch das Bundesministerium fĂŒr Gesundheit können zusĂ€tzliche Vorschriften erlassen. FĂŒr eine QuarantĂ€ne ist sowohl die eigene Wohnung als auch jeder andere abgesonderte Raum geeignet, der fĂŒr keine anderen Personen zugĂ€nglich ist. Die gesetzliche Grundlage hierzu ist durch § 32 Satz 1 in Verbindung mit § 30 Absatz 1 Satz 2 des Infektionsschutzgesetzes beschrieben. VerstĂ¶ĂŸe gegen die QuarantĂ€nevorgaben können mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 25.000 Euro geahndet werden.

Jedes Land hat seine eigenen Hygieneauflagen. Wenn Sie in Corona Risikogebiete reisen, dann mĂŒssen Sie besonders vorsichtig sein. Als erstes informieren Sie sich ĂŒber die jeweils geltenden Vorschriften, beispielsweise das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. BerĂŒcksichtigen Sie außerdem den eigenen Gesundheitszustand und ĂŒberprĂŒfen Sie, wie Sie bei einem möglichen Lockdown zurĂŒck nach Deutschland gelangen. Je dichter an Deutschland die Corona Risikogebiete liegen, desto leichter lĂ€sst sich die RĂŒckkehr bei abgesagten FlĂŒgen selbst organisieren.

 

Stornieren Sie kostenlos Ihre Reise

Wenn fĂŒr ein Land eine Reisewarnung gilt, dann haben Pauschaltouristen bei deutschen Reiseveranstaltern das Recht auf kostenlose Stornierung der Reise. Eine Reisewarnung ist zwar kein Reiseverbot, fĂŒhrt derzeit jedoch zum massenweisen RĂŒcktritt der Reisenden von abgeschlossenen VertrĂ€gen. Da sich die Situation tĂ€glich Ă€ndern kann und Reisewarnungen jederzeit aufgehoben werden können, entscheiden die Reiseveranstalter im Allgemeinen wochenweise ĂŒber die Absage von Reisen.

 

Fazit

Haben Sie eine Reise in ein Corona Risikogebiet gebucht, ist das noch lange kein Grund zur Panik. Das RKI und andere Internetportale informieren stets aktuell ĂŒber die aktuellen Reisewarnungen. Informieren Sie sich vor einer Reise ĂŒber Corona Reisevorkehrungen und machen Sie im Ernstfall von Ihrem Stornierungsrecht Gebrauch.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zurĂŒck zu den News





Unterstützt von:

Kfz Versicherung Medium Rectangle
Kontakt | Impressum | Datenschutz | Werbung | Webmastertools
© 2021 by Routenplaner 24
ROUTENPLANER 24 - AUTOROUTE - STRASSENKARTE - ROUTE - ROUTENPLANUNG - STADTPLAN - KOSTENLOS
Routenplaner - Autoroute für Deutschland und Europa mit dem Sie Ihre Autoroute und Autoreisen online
kostenlos planen können. Auch Stadtpläne, Strassenkarte, Routenplan, Reisen, Hotels und vieles mehr.